zurück

Wasser marsch auf der Baustelle


17. April 2020

Gegen 9 Uhr ist es auf der Aqua-Fun-Baustelle eigentlich ruhig. Doch hört man genau hin, dann zieht ein beständiges Zischen und Plätschern über das Gelände. Und es dampft. Aber nur, wenn man genau hinsieht. Es dampft in einer Mulde am Rand der Baugrube. Ein Blick in diese Mulde erklärt auch, warum es zischt: Über drei Leitungen schießt Wasser mit hohem Druck ins Innere. Wie das Wasser dort hinkommt, ist oberirdisch nicht zu erkennen. Aber ein Blick unter die Erde würde zeigen: Gerade jetzt wird das Grundwasser unter der Baustelle abgesenkt.

„Die Absenkung wird täglich kontrolliert“, sagt Peggy Freudenreich von der Gemeinde Kirchlengern. Das ist ihr wichtig zu sagen, denn so ist die Sicherheit auf der Baustelle dauerhaft gewährleistet. Für die Grundwasserabsenkung wurden insgesamt 65 Lanzen etwa 7 Meter tief in die Erde gebohrt und über der Erde mit einem Schlauchsystem verbunden. Bisher haben die drei Pumpen, die in dem System integriert sind, 2.000 Kubikmeter – also stattliche 2.000.000 Liter – an die Oberfläche befördert. Und wohin kommt dann das ganze Wasser? „Über einen Sandfang wird das Grundwasser kontrolliert in den Bachlauf geleitet“, sagt Peggy Freudenreich.

Steht momentan im öffentlichen Leben vieles still, kommen die Arbeiten am Aqua Fun trotz allem sehr gut voran. „Der Aushub ist weit vorangeschritten“, sagt die Bauexpertin der Gemeinde. In der Baugrube wurden eine textile Trennlage und Drainageleitungen verlegt und als Unterbau werde die Grube nun mit Schotter aufgefüllt.

Und bald steht auch schon ein erster Höhepunkt auf der Baustelle an: Um den Boden für den baldigen Bau des neuen Schwimmbads weiter zu verbessern, rückt die Firma Geopier aus Hessen mit schwerem Gerät an. Es müssen sogenannte „Rüttelstopfsäulen“ in den Boden eingebracht werden. „Das ist eine Art der Bodenverbesserung, in der Löcher gebohrt und während des Vorgangs gleichzeitig mit Schotter verfüllt werden“, sagt Peggy Freudenreich. Wie Bürgermeister Rüdiger Meier bereits angekündigt hat, könne es dann auch etwas lauter werden. Aber gerade für jüngere Baustellenfans gebe es dann auch eine Menge zu sehen.

Denn auch wenn die Straße „Am Hallenbad“ jetzt für Fußgänger und Radfahrer gesperrt ist, können Neugierige auch dieses Verfahren weiter mitverfolgen. Zum einen ist die Baustelle noch über den Nachtigallenweg erreichbar, zum anderen steht ab der kommenden Woche über eine Baustellenkamera ein Livestream der Arbeiten hier auf www.aquafun-kirchlengern.de zur Verfügung.