zurück

Die Sauna ist nun abgerissen


4. Februar 2020

Fast fünf Monate nach dem eindeutigen Ergebnis des Bürgerentscheids rollen am Aqua Fun die Bagger. Die alte Sauna wurde abgerissen. Geschwitzt wird ab sofort nur noch auf der Baustelle. Schonzeit bekommt nur noch das Hauptgebäude: Der Bagger macht erst mal einen Bogen um das alte Hallenbad. Eine Lösung, die den Betrieb des Hallen- und Freibades in den kommenden zwei Jahren gewährleisten wird. Neu gebaut wird parallel.

Neben der von der Mehrheit der Bürger gewünschten Sauna, legt Bürgermeister Rüdiger Meier vor allem auf eine Sache den Fokus: Ein Unwetter wie 2014 soll nie wieder die Technik des neuen Bades beschädigen können. „Der Keller wird nicht wieder volllaufen, weil wir jetzt deutlich höher liegen“, sagt Meier. Dafür seien noch einige Erdarbeiten nötig. Wenn der Neubau steht, wird auch das alte Aqua-Fun-Gebäude abgerissen. An der Stelle entstehen dann Fahrrad- und Behindertenparkplätze. Nur das Vereinsheim der DLRG bleibt bestehen. „Die DLRG und auch die anderen Vereine im Bad leisten seit Jahrzehnten tolle Arbeit“, so Rüdiger Meier. Es seien schon Gespräche geführt worden und der Bereich der Vereinsarbeit solle mit dem neuen Hallenbad noch ausgebaut werden.

Auf die neue Sauna können sich die Besucher schon jetzt freuen, findet Meier. Die Anlage soll gleich mehrere Saunen umfassen und einen attraktiven Außenbereich erhalten. Damit es rund um das Bad auch umweltfreundlich zugeht, haben die Planer rund um Bauleiter Sven Stratmann viele insektenfreundliche Maßnahmen auf dem Zettel stehen. Doch bis dahin heißt es jetzt erst mal: den Boden vorbereiten. Denn um einen tragfähigen Untergrund für das neue Bad zu schaffen, muss der sandige Boden für das neue Bad bis in acht Metern Tiefe stabilisiert werden. „Das funktioniert mit dem sogenannten Rüttelverfahren und speziellen Maschinen dafür“, sagt Sven Stratmann. Für Anwohner könnte es dann etwas lauter werden. „Da sagen wir aber frühzeitig Bescheid“, verspricht Rüdiger Meier.